triebe treiben triebe

am nächsten tag hängt ein baum über den hang
mit handtellergroßen pilzen am fleckigen stamm
sie ragen horizontal heraus als hätte man
untertassen zu einer wendeltreppe verbunden

und ein rosaroter baum in voller blüte
steht auf der anderen seite von park und villa
überübermorgen haben wir ein neues jahr
das er mit seiner frühreifen dezemberblüte
wohl nicht überüberleben wird

wie traurig
seine schönheit und verwirrtheit
haben sich erkörpert in den schwarzen zweigen
wie traurig
sogar der pollenflug der hasel
hat bereits eingesetzt

 

— Maya Rinderer / 29.12.2015

Advertisements
triebe treiben triebe

triebe treiben

heuer
zwischen weihnachten und silvester
haben die sträucher zu warm
und die vögel zirpen
dass es in den ohren zieht

in der diesjährigen
letzten kalenderwoche
taut das glatteis schon frühmorgens
und die sträucher treiben triebe
um die schlammgrünen vorgärten herum
bis sie blühen

 

— Maya Rinderer / 28.12.2015

triebe treiben

kadaverkind

eine katze war zwischen fenster
und fensterläden eingeschlossen
ich ging gerade vorbei und sah
ihre schnauze und ein gelbes auge
als weiter oben durch das gitter
eine tatze nach der luft schlug
die weichen hiebe gingen ins leere

zwei katzen waren zwischen fenster
und fensterläden eingeschlossen
ob sie wohl zwischen fenster
und fensterläden geboren waren und sich
nun vom kadaver der mutter ernährten

 

— Maya Rinderer / 28.12.2015

kadaverkind

rosinenkrieg

ich kann nur schlimmstehen im erdgeschoss
mit dem gesicht zum zeitungsständer
oder stoßweise weinen / was weiß ich
hast du ein zeitungsgeständnis für mich

dann schlüsseziehst du aus
schlussgemachtem eingemachtem
die schloße ist ein hagelkorn

wasserkürge im krieg mit den scherben
sie fallen und / oder sterben / und
ein schlüsselbart schneidet mir entlang
der heiratslinie in die handfläche
wann hast du mir die schlüsselgewalt
ausgetauscht und wer hat schon wieder
das wohnzimmer ausgeschachtet / es fällt
schon licht auf die grundsteinlegung

 

— Maya Rinderer / 01.12.2015

rosinenkrieg

telemachos

wenn du mich nicht wörtlich lieben kannst
nun gut
du hast mir ja auch nicht geglaubt
dass in der wüste mehr menschen ertrinken
als menschen verdursten
also
wozu brauchen wir trinkwasser
wenn wir erdöl haben

über die straße fliegt das herausgerissene band
einer kassette es flieht
in den schatten vor dem sonnenschein
also wozu brauchen wir sauberes grundwasser
wenn wir erdöl haben um das meerwasser zu entsalzen

das erinnert mich doch
an diesen kriegsdienstverweigerer der so tat als
versuche er den strand von salz zu befreien
nur dass du wahrscheinlich
deinen sohn im ernstfall überfahren lassen würdest

dann schulde ich dir eben meine quellen
nun gut
für deine kilometer und deine zeit
und mein steinkleid auf deinem rücksitz
aber
wenn du mal anfängst darüber nachzudenken
kann niemand alleine einen bleistift bauen

 

— Maya Rinderer / 16.12.2015

telemachos

die frequenz der natur

mein schlechtwetter hat dich unterwegs getroffen
was hast du gesagt ich weiß es nicht mehr
im taupefarbenen schatten oder mondscheinfenster

die trennschärfe meines millimeterradios hat sich
unterwegs verschoben und das rädchen ist verrutscht
ein schönwetterbaum hat dir zugewunken ich weiß noch

also hast du mein gehirn im wachen ruhezustand berührt
mit seinen acht hertz pro sekunde und seinen funken
ich wäre ja fast ertrunken in deinem langen blick

du hast mir die alphaschwingung aufgeschrieben
vielleicht war es übertrieben aber ich gab leise zu
wie es ist dich zu weißtschon und du hast gelacht

 

— Maya Rinderer / 08.12.2015

die frequenz der natur

erwachsen

im vintage kinderwagen mit weißbeschlauchten rädern
die speichen klirrender
weihnachtsschmuck im sonnenschein
schiebe ich meine pflichtveranstaltungen
vor mir her
trinke noch ein zwickl im pub am campus
es enttrübt meinen geistigen unmut
der auf seine alienentführung wartet

zwei brüste quellen mir aus dem ausschnitt
ich klemme mir einen sprühregenschutz unters kinn
das gemälde über dem tisch hat
zwei sprinklerinnenanlagen in mein gesicht eingebaut

ich war heute vormittag nicht auf der uni
aber im hochbett hoch oben und gegen nachmittag
auch auf dem weg im sonnenschein
zu fuß vom ring hierher mit dem klaren blick
einer kurzsichtigen auf drogen

die bierflaschen tragen erstarrtes kerzenwachs um die hälse
diese tropfsteinhöhlen verkalkten mein innerstes
aber schärpen und servietten
packen nicht nur in der ubahn fernab von echtem sonnenschein
ihre pflichtlektüre aus

 

— Maya Rinderer / 03.12.2015

erwachsen